Ab in den Wald

Am Montag vor den Herbstferien machten wir uns mit Frau Meyer auf den Weg in den Wald. Zusammen mit unseren Lehrern Herr Hammer und Herr Montag suchten wir den „King of Wood“, den dicksten Baum von Mitwitz. Tatsächlich haben wir eine 4 Meter dicke Eiche gefunden, sie hat jetzt eine Krone um den Stamm und jeder kann sie ansehen (am Fluss Richtung Neundorf). Wir haben viel über die verschiedenen Baumarten in unserem Wald, aber leider auch von den Krankheiten unserer Bäume erfahren. Mit viel Spaß und Ehrgeiz machten wir uns dann in unserem Waldklassenzimmer an die Stationenarbeit. Hier probierten wir aus, welche Aufgaben der Wald für die Säuberung und die Speicherung von Wasser dient. Wir haben herausgefunden, dass die Wurzeln ganz wichtig für den Wald sind, damit der Erdboden nicht abrutscht. Außerdem haben wir als Spurenforscher verschiedene Tiere und Fressspuren im Wald entdeckt und diese mit der Becherlupe genau angeschaut. Auch die Pilze und ihr Standort im Wald waren ein Thema an einer Station. Zum Ende des tollen Tages haben wir noch ein Spiel gespielt. Hier durften wir uns als Tiere des Waldes fühlen und nachahmen, wie es für diese sein könnte, wenn Luchs und Wolf wieder näher in unsere Wälder kommen. Es war sehr schön wir haben viel gelernt.

(Anita Engel, Natalie Möller, Dominik Werner, Annika Schwämmlein, Paul und Leonhard Rudolph und Philipp Montag)

  • 621ff58a-3f50-4307-80fb-9e1a70846831
  • 725a46b7-ba91-4cef-a57d-0dd980f76a53
  • 63544337-3da2-4d4a-abbc-53b956e83708
  • fcf56a41-99d8-4f3c-84b7-876fa96fd4f0
  • 454ecef1-30d6-4ce6-a6b3-74029d05a401
  • 677a50d2-6ad3-49b1-ad7d-d9e82a3d2116
  • 0499cd9f-8870-444f-83fe-dd390dfa8f21
  • 76dd30d5-4898-4afa-b617-0b8febc6d713
  • ab47778b-0188-40d8-bb65-666d9dff89fe
  • 102f7088-5f50-4ab2-a72c-286f2f30caee

Die Kombiklassen auf Heckentour

In den letzten beiden Wochen vor den Herbstferien waren die Klassen 1/2a, 1/2b und 1/2c abwechselnd mit ihren Lehrerinnen und Susanne Meier von der Stadtoase in Kronach auf „Heckentour“.
Auf dem Schulgelände und in der Nähe der Grundschule erkundeten sie auf erlebnisreiche Weise die Funktionen der Hecke, sowie Blätter, die Früchte und Tiere der Hecke. So wurde beispielsweise auf einem Campingkocher ein leckerer Heckentee gekocht, ein Eichelhäherspiel gespielt und aus unterwegs gesammelten Blättern ein Heckenleporello für den Schreibtisch gebastelt. Außerdem bauten einige Kinder in erstaunlich kurzer Zeit aus Ästen ein tolles Heckenversteck.

Alle waren sich einig: Das hat großen Spaß gemacht!

(eingestellt von P. Thiele und D. Förtsch)

0001

Hurra ich bin ein Schulkind

Am Dienstag, den 10.09.2019 begann für 32 Jungen und Mädchen der 1. Klasse die Schule. Bei einem gemeinsamen Eröffnungsgottesdienst unter dem Motto Schwarz/weiß oder bunt? wurden die Erst- und Zweitklässler von Herrn Pfarrer Sachs und einer anschließenden Begrüßung der Dritt- und Viertklässlern in der Aula der Grundschule Mitwitz feierlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Im Anschluss daran durften die Erstklässler zum ersten Mal im Klassenverband lernen, während die ebenso nervösen Eltern und Verwandten mit Leckereien vom Elternbeirat im Sportheim empfangen wurden.

Ein aufregender Tag für jung und alt!

(Eingestellt von F. Roth und D. Förtsch)

Schuljahr 2019/20

“Fischer machen Schule” an der Föritz

Fischer machen Schule

Projekttag
Der Fischereiverein Mitwitz hatte die 4. Klasse der Grundschule Mitwitz am Montag den 15.07.2019 ans Wasser eingeladen. Die Schüler erfuhren viel über die Aufgaben eines Anglers und den verantwortungsbewussten Umgang zwischen Mensch und Natur rund um das Gewässer.

Mitwitz – Im Zuge der Initiative „Fischer machen Schule“ des Landesfischereiverbandes Bayern initierte der Fischereiverein Mitwitz mit dem Jugendwart Jakob Wenzel gemeinsam mit der 4. Klasse der Grundschule Mitwitz einen Projekttag zum Thema „Am und ums Wasser“.

Angesichts der Bachpatenschaft des Vereins konnte mit freundlicher Genehmigung der Cramer Klett´schen Forstverwaltung der Schultag an einem kleinen Zufluss der Föritz in der Nähe des Breitensees stattfinden. Ziel des Tages war es, den Kindern durch praktische Erfahrung und selbständiges Erforschen, die Bewohner des Wassers sowie die Aufgaben und Geschicke eines typischen Anglers näherzubringen.

Nahrungskette
Das Ergebnis der Gewässergütebestimmung (gut bis sehr gut) verlieh dem Gesicht ein stolzes Grinsen. Weiterhin konnten an dieser Station noch Bilder heimischer Fischarten, ergänzt durch praktisches Anschauungsmaterial wie die Schwimmblase eines Karpfens oder der Unterkiefer eines Hechts, begutachtet werden.An der Ersten von vier Stationen wurden mit Sieben, Pinseln, Schäl-chen und Lupenbechern unter anderm Eintags-fliegenlarven, Köcher-fliegenlarven und Bach-flohkrebse gefangen um so bei den Schülern Verständnis für den Zu-sammenhang der Nahr-ungskette, der Gewässer-güte und den Aus-wirkungen der Gewässerverunreinigungen zu wecken.

Anhand eines umfangreichen Sortiments von Gerätschaften rund ums Angeln wurde den Kindern an der nächsten Station die unterschiedlichen Varianten des Angelns aufgezeigt. Von einer Vorführung des Fliegenfischens bis hin zum Brandungs- und Meeresangeln waren hier alle Techniken vertreten.

Nach einer kurzen Einweisung ins Gerät konnten die Mädchen und Jungen bei Station drei ihre Geschicklichkeit beim „Zielwerfen“ auf eine Matte mittels Angelrute und einem speziellen Gewicht unter Beweis stellen.

An der Vierten und letzten Station erlebten die 4. Klässler einen typischen Angler am Mitwitzer Pfarrteich. Es wurde die Rute ausgelegt und die Montage (Haken, Köder) besprochen. Sogar echte Bachforellen konnten in Augenschein genommen werden, die dann fachmännisch küchenfertig gemacht sowie für den Räucherofen vorbereitet wurden.

Das Ergebnis wurde von den Kindern mit Begeisterung verspeist.

Als Höhepunkt wurde jedem Schüler eine Urkunde überreicht. Für den Unterricht stellte der Verein kostenlos umfangreiches Lehrmaterial zur Nachbereitung zur Verfügung.

Großartiger Tag
Es war ein großartiger Tag für alle. Auf die Frage, ob es allen Spaß gemacht hat und es schön war, ertönte ein lautstarkes „JA“ als Antwort.

Für alle Interessierten wurden Flyer für ein weiteres Schnupperangeln des Vereins ausgehändigt.

(eingestellt von Daniel Förtsch)

„Musik bewegt“ auch die Schüler der Grundschule Mitwitz

20190405_094257_1

Musik hat neben den anderen Fächern auch eine wichtige Bedeutung im Leben der Mitwitzer Schülerinnen, die unter anderem in Chor, Bläserklasse, Flöten- und Gitarrengruppe aktiv sind und bei denen die Musik natürlich oft auch den Alltag berührt. Deshalb war sofort klar, dass alle Klassen auch beim diesjährigen Schülerwettbewerb „Jugend Creativ“ der Raiffeisen- und Volksbanken teilnehmen werden, der unter dem Titel „Musik bewegt“ ausgeschrieben wurde. Dieser Wettbewerb findet seit 1970 und damit bereits 49 Mal international statt – und stellte damit bereits einen Weltrekord auf.

Frank Schneider, der Zweigstellenleiter der Filiale Gestungshausen der VR Bank Coburg, war auch sofort bereit, die Schule bei diesem Vorhaben zu unterstützen, und so machten sich über 130 Schüler und Schülerinnen mit Papier, Schere, Stift und Farbe ans Werk.

Die zehnjährige Tabea Dötschel aus Schwärzdorf gestaltete ihre Idee unter dem Titel „Liebe zur Musik“ so kreativ und überzeugend, dass sie sogar zur Endausscheidung nach Coburg eingeladen wurde und als zusätzlichen Preis eine 50-prozentige Beteiligung an einem Workshop der Coburger Sommerakademie entgegennehmen konnte.

Aber auch die anderen Schüler brachten mit verschiedenen Techniken überzeugend zum Ausdruck, welche Rolle Musik in ihrem Leben spielt. Bei einer Veranstaltung in der Aula der Grundschule, in der die durch eine fachkundige Jury ausgewählten Siegerbilder bereits einige Wochen ausgestellt worden waren, konnte Frank Schneider jedem Schüler ein kleines Geschenk und für die Sieger jeder Klasse zusätzliche Preise überreichen.

Dabei zeigte er sich begeistert darüber, dass ganz unterschiedliche Facetten der Musik umgesetzt wurden. Für die Nachwuchskünstler der Klasse 4b, die sich besonders kreativ gezeigt hatten, lobte er deshalb auch zwei zusätzliche Preise aus. Ansonsten wurden aus jeder Klasse drei Preisträger ausgezeichnet.
Diese sind:
Klasse 1a: 1. Jule Rüger, 2. Annika Sachs, 3. Gina Ammon;
Klasse 1b: 1. Adrian Armann, 2. Emilia Schneider, 3. Emma Schultheiß;
Klasse 1c: 1. Felizitas Merz, 2. Bruno Martin; 3. Lina Lang;
Klasse 2a: 1. Leonhard Rudolph, 2. Isabella Jung, 3. Yonca Kurar;
Klasse 2b: 1. Hanna König, 2. Maximilian Kolb, 3. Justus Probst;
Klasse 2c: 1. Mia Görtler, 2. Nils Ritter, 3. Amelie Herbst;
Klasse 3a: 1. Julia Mayer, 2. Marie Schubert, 3. Noah Totzauer;
Klasse 3b: 1. Anna Müller, 2. Josua Bauer, 3. Paul Völler;
Klasse 4a: 1. Maxima Michl, 2. Szymon Jablonski, 3. Jonathan Sachs;
Klasse 4b: 1. (und Weiterleitung) Tabea Dötschel, 2. Ida Blinzler, 3. Adrian Drescher;
Sonderpreise: Ben Kunath, Leonie Laufer

(Hans-Gerhard Neuberg)

Den Bienen auf der Spur - Besuch beim Imker

  • Felizitas (1/2 c)

  • Emelie und Bruno (1/2 c)

  •  

  •  

  • Tim (1/2 c)

15.05.2019

  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.03 (2)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.00
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.00 (1)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.00 (2)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.01
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.01 (1)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.01 (2)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.02
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.02 (2)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.02 (1)
  • WhatsApp Image 2019-05-20 at 18.02.03 (1)

 Schulsanitätsdienst – Erste Hilfe an der Grundschule Mitwitz

schulsanitätsdienst mitwitz

An unserer Schule sind ab sofort die beiden dritten Klassen als neue Schulsanitäter für ihre Mitschüler tätig. Mit der Übergabe ihrer „Sani“-Taschen und Einsatzwesten wurden sie nun offiziell in ihren so wichtigen Dienst eingeführt.

Unfälle passieren überall: Um hier Erste Hilfe leisten zu können, wurde an unserer Schule ein Schulsanitätsdienst eingeführt. Die Kinder der Klassen 3 a und 3 b ließen sich im Januar beziehungsweise Februar an jeweils zwei Tagen zum Juniorhelfer ausbilden.

Ausbilderinnen waren Kerstin Köhlerschmidt und Annika Detsch vom BRK-Kreisverband Kronach, die die Jungen und Mädchen auf mögliche Einsätze vorbereiteten. Dabei hatten sie mit diesen unter anderem die Themen Bewusstlosigkeit, Verbände anlegen, Pflaster schneiden und kleben, den Umgang mit der Rettungsdecke und das Wählen des Notrufes behandelt. Am besten gefallen hat den Schülerinnen und Schülern das Anlegen von Verbänden.  

Um dabei gut erkennbar zu sein, erhielten sie nun – neben ihren Sanitäter-Ausweisen und Urkunden – auch vier Einsatzwesten sowie zwei Schulsanitätstaschen. Damit können sie ab sofort die Erstversorgung bei Notfällen im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei Unfällen, Verletzungen, plötzlichen Erkrankungen und Vergiftungen leisten sowie – in schlimmeren Fällen – den Rettungsdienst alarmieren. Für ihren nach den Faschings-Ferien beginnenden Dienst werden sie an jedem Schultag in wechselnden Teams eingeteilt und dabei immer zu Zweit in Bereitschaft sein.

„Schulsanitätsdienst heißt nicht nur Erste Hilfe leisten. Die Schulsanitäter übernehmen eine wichtige Aufgabe. Sie tragen Verantwortung für ihre Mitschüler und die Schule, beweisen Wissen und Einfühlungsvermögen und zeigen Selbstbewusstsein“ – Schulleiter Hans-Gerhard Neuberg zeigte sich bei der offiziellen Einführung sehr stolz darüber, solch engagierte und verantwortungsvolle Kinder zu haben.
Sehr erfreut darüber zeigte sich auch BRK-Ehrenamtsmanager Ralf Schmidt. Die Ausbildung zum Schulsanitäter sei ein guter Einstieg in das Ehrenamt. Er hoffte darauf und legte ihnen ans Herz, dass ihre Ausbildung für die Jungen und Mädchen vielleicht der Beginn eines langfristigen Engagements beim BRK sein könne. Sein großes Lob galt – neben den neuen Schul-„Sanis“ und ihren Ausbilderinnen – vor allem auch der Schule und den beiden Klassenleitungen Mechthild Fischer (3 b) und Daniel Förtsch (3 a), die die Ausbildung sehr gut unterstützt hätten. So stellten sie sich beispielsweise als „Test-Objekt“ für das Anlegen von Verbänden zur Verfügung, was ihren Schützlingen besonders gefiel.

Eingestellt von Daniel Förtsch.

Waldausflug der dritten Klassen


Am Freitag, den 16.11.18, begaben sich die Klassen 3a und 3b zum Abschluss des HSU-Themas Wald bei den ersten eisigen Temperaturen des Jahres gemeinsam mit dem Förster Herr Holoch in den Wald bei Mitwitz. Bei einer Wanderung, während der Herr Holoch den Klassen den Wald näher brachte und ihnen noch etwas mehr Hintergrundwissen zu verschiedenen Abläufen im Wald erklärte, hatten die Schüler außerdem die Möglichkeit noch ausstehende Fragen zu stellen. Ein besonderes Highlight des Ausflugs war der Fund eines Rehskeletts im Dickicht, zu dem der Förster auch ein paar Informationen geben konnte. Zum Ende hin klarte das Wetter dann wundervoll auf und die Klassen konnten im Sonnenschein zurück zum Startpunkt des Ausflugs laufen und danach noch ein klein wenig Zeit auf dem nahen Spielplatz verbringen.

Mechthild Fischer / Sven Hofmann

wald2
Zum schon traditionellen Benefiz-Lauf der „Kinder-laufen-für-Kinder“-Aktion machten sich die Kinder der Grundschule Mitwitz am letzten Schultag vor den Ferien auf den Weg, um sich in diesem Schuljahr für die Organisation „Save the children“ einzusetzen.

Kinder laufen für Kinder - und wie

Zum schon traditionellen Benefiz-Lauf der „Kinder-laufen-für-Kinder“-Aktion machten sich die Kinder der Grundschule Mitwitz am letzten Schultag vor den Ferien auf den Weg, um sich in diesem Schuljahr für die Organisation „Save the children“ einzusetzen.

Grundschüler steigern ihre Leistungen

Im Unterschied zum letzten Schuljahr, bei der die Kinder der Grundschule und des Kindergartens 539,22 km erliefen und eine Gesamtspende von 1.665 € bzw. 570 € erreichten (die Spende über 1365 € erging an den Dachverband der Klinikclowns), wuchsen die Grundschüler in diesem Schuljahr über sich hinaus. Nach der 1. Pause liefen zunächst die Erst- und Zweitklässler 30 Minuten, wobei sie lautstark von ihren älteren Mitschülern angefeuert wurden. Im Anschluss folgte der Lauf der Dritt- und Viertklässler. Angetrieben von der tollen Kulisse schafften die Grundschulkinder stolze 524,33 km (die Kindergartenkinder konnten leider nicht mitlaufen), was eine bisherige Spendensumme von 1554,20 € ergibt. Erwartungsgemäß wird der Betrag jedoch noch aufgerundet.

Mit dem tollen Ergebnis zeigt die Schulfamilie einmal mehr, wie der Leitsatz „Hand in Hand – gemeinsam miteinander lernen“ an der Grundschule Mitwitz gelebt wird und auch für den sozialen Aspekt des Sports sensibilisiert wird. So ergeht der Großteil der Spende, wie bereits erwähnt, an die Organisation „Save the children“, die sich für eine Welt einsetzt, in der alle Kinder gesund und sicher leben und frei und selbstbestimmt aufwachsen können.

Des Weiteren gilt ein besonderer Dank den zahlreichen Eltern, die als Streckenposten oder Rundenzähler für den reibungslosen Ablauf sorgten.

Daniel Förtsch und Philipp Montag

Nachdem wir am 21.03.2018 länger auf den Bus warten mussten, ging es ca. um 07:40 Uhr los in Richtung Tambach. Die Klasse 3a machte gemeinsam mit Herrn Sünkel einen Ausflug in den Wildpark. Schade, dass Fabian und Szymon nicht dabei sein konnten.

Ausflug nach Tambach

Nachdem wir am 21.03.2018 länger auf den Bus warten mussten, ging es ca. um 07:40 Uhr los in Richtung Tambach. Die Klasse 3a machte gemeinsam mit Herrn Sünkel einen Ausflug in den Wildpark. Schade, dass Fabian und Szymon nicht dabei sein konnten.

 Unser Ausflug nach Tambach

In Tambach angekommen, war die Kasse nicht besetzt. Unseren Eintritt mussten wir dann am Schluss bezahlen. Wir haben viele Tiere gesehen. Die Meerschweinchen durften leider noch nicht nach draußen, da es noch zu kalt war. Die Ziegen und die Rehe ließen sich sogar streicheln. Wobei die Ziegen auch sehr gierig auf unser Futter waren. Wir mussten einige Zeit einen Berg hinauflaufen und kamen dann auf eine wunderschöne Lichtung. Dort sahen wir eine Herde Rehe. Aber leider nicht lange, da sie sich gleich hinter Bäumen versteckten. Erst eines, dann alle…

Wir beobachteten auch Bisons, Schafe, Steinböcke und Yaks. Yaks sind Rinder aus Zentralasien mit langem Fell, die auch Grunzochsen genannt werden. 
Ich war ein bisschen enttäuscht, dass wir keine Fischotter und Dachse sahen. Dafür erblickten wir viele Greifvögel, wobei mir die Haltung an den kurzen Ketten nicht gefiel. Wir liefen lange, bis wir wieder zum Eingang kamen. Dabei sahen wir auch Wölfe und Luchse. Faszinierend fand ich die Wildschweine. Vor allem die kleinen Frischlinge waren sehr süß.

Bei den Vierhorn-Schafen Am Wild-Gehege

 Am Schluss konnten wir uns Souvenirs, Getränke und Eis kaufen. Abschließend hatten wir viel Spaß auf dem Spielplatz. Nach einem wunderschönen, interessanten und lehrreichen Vormittag fuhren wir gemeinsam mit dem Bus wieder zur Schule.

Lena Nentwich

Spenden für die Grundschule

 Eine großzügige Spende in Höhe von 5.000 EUR überreichte Gert Mäußbacher der Grundschule Mitwitz anlässlich der Bürger-Versammlung der Gemeinde. Diese soll zum weiteren Ausbau der Digitalisierung der Klassenzimmer verwendet werden. Angeschafft wird ein weiteres Whiteboard – diesmal für die 4. Klasse!      

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk wurde beim Auftritt des Chores bei der Adventfeier der Schule am Montag, 11.12.17, eingeweiht. Dank einer größeren Spende des Theatervereins Mitwitz sowie zwei Spenden der evangelischen Kirchengemeinde, die sich damit für die Mitwirkung des Kinderchores beim Weihnachtsmarkt sowie beim Luther-Musical bedankte, konnte ein transportables Stage-Piano angeschafft werden.

Hans-Gerhard Neuberg

Wir lernen Zahlen bis 1000 kennen

„Frau Wächter, wann rechnen wir bis Tausend?“ – Jetzt! Endlich!
Die Kinder der Klasse 3b) haben 1000 Puzzleteile gezählt, indem sie Zehnerhäufchen gelegt und diese zu Hundertern gebündelt haben. Schnell konnten sie die Hunderter bis Tausend zählen. 

Jane Wächter

Autorenlesung von Josef Koller begeisterte

 

Am Donnerstag, den 5. Oktober 2017 besuchte der Kinderbuchautor Josef Koller die Grund-schule Mitwitz. Zunächst kamen die Kinder der 1. und 2. Klassen in den Genuss seiner Buchvorstellung. Gespannt und gebannt folgten sie der Erzählung des Autors, der anschaulich und wortgewandt in sein Buch von  „Joko und die kleine Fee“ einführte, um dann einige lustige und spannende Textstellen von ihren Abenteuern im Zauberwald vorzulesen. Dass Josef Koller nicht nur mit Wörtern jonglieren kann, bewies er, als er passend zur Geschichte drei Bälle gekonnt in die Luft warf und wieder auffing. Als Lohn für seine unterhaltsame Buchlesung erhielt er deshalb von den anwesenden Kindern und ihren Lehrerinnen einen begeisterten Applaus. Zum Lesen verlocken will auch die Stiftung Lesen. Deshalb bekamen anschließend alle Erstklässler von Rektor H. Neuberg ein von ihr gestiftetes Lesestart-Täschchen mit einem Buch überreicht. Vielen Dank auch dafür!

 Petra Thiele

Auch für etwas ältere Schüler schrieb Josef Koller bereits Geschichten und stellte den Schülern der 3. und 4. Klasse deshalb „Die Spezialisten“ vor. Diese sind fünf Kinder, die alle etwas anderes besonders gut können. Während ein Junge besonders stark ist, kann ein Mädchen ganz schnell rennen und wieder ein anderes Kind weiß einfach alles. So ergänzen sich die fünf und bestehen ein ums andere Abenteuer. Der Autor stellte dabei wortgewandt ihr Abenteuer mit den Piraten um den gestohlenen goldenen Super-Roboter vor. Schnell zog er die Kinder, die mit zum Teil mit offenem Mund seinen Ausführungen lauschten, in seinen Bann.

Es zeigte sich dabei wieder, dass auch noch die größeren Kinder sich gerne ein Buch vorlesen lassen und dabei alles um sich herum vergessen.

 Hans-Gerhard Neuberg

 

Schüler und Lehrer freuen sich über Spende


Für die Anschaffung eines Whiteboards bzw. der notwendigen Ausstattung hierfür erhielt die GS Mitwitz eine Spende über 750 EUR von der FWG Mitwitz.

Aktuelles

Gemeinsam lernen in Mitwitz


Der Grundschule Mitwitz wurde das Schulprofil Inklusion verliehen. In München erhielt Rektor Hans-Gerhard Neuberg die entsprechende Urkunde.

Aktuelles

Tipps für den Schulanfang

 

Die meisten Kinder freuen sich auf die neue Grundschule und können den ersten Schultag kaum erwarten. Raus aus dem Kindergarten, rauf auf die Schulbank.
Doch die Umstellung bringt auch neue Gefahren mit sich, wissen die Sicher-Stark-Experten zu berichten.

Wie Eltern ihre Kindergartenkinder auf den ersten Schultag richtig vorbereiten können. 


Grundschule Mitwitz

Thüringer Straße 14
96268 Mitwitz
Telefon 09266/9756
Telefax 09266/9759
Info@gs-mitwitz.de


Folgen Sie uns

>Facebook
>Instagram
>Twitter


Rechtliches

>Impressum
>Datenschutz